Hydrotalcit – Talcid®: So wirken die Inhaltsstoffe

Hydrotalcit: der in Talcid® enthaltene Wirkstoff neutralisiert überschüssige Magensäure und hilft gegen Sodbrennen sowie andere Beschwerden

Hydrotalcit ist der Wirkstoff in Talcid®. Er zählt zu den Antazida (Schichtgitterantazida) und ist bei Sodbrennen und säurebedingten Magenbeschwerden wirksam. Das Besondere an Hydrotalcit ist seine magensäurebindende und schützende Wirkung, die vor allem durch den speziellen Aufbau des Wirkstoffes zustande kommt.

 

Hydrotalcit-Geschichte:

 

Das ursprüngliche Mineral wurde 1842 vom Geologen Carl Hochstetter entdeckt und von ihm als „Hydrotalkit" bezeichnet. Es kommt in der Natur nur selten vor, besitzt aber die hervorragende Eigenschaft, Säure an sich binden zu können. Seit 1972 wird das Mineral synthetisch hergestellt und findet in Säurebindern wie Talcid® erfolgreich Verwendung.

Wie funktioniert Hydrotalcit?

Der kristalline Wirkstoff Hydrotalcit ist gitterförmig aufgebaut. Wie die Zutaten eines Sandwiches liegen jeweils eine Metallionenschicht, bestehend aus Magnesium- und Aluminiumhydroxid und eine Schicht aus Carbonationen und Wassermolekülen in mehreren Schichten übereinander. Die äußere Hydrotalcit-Schicht besteht aus Magnesium- und Aluminiumsalzen, die schrittweise mit der Magensäure reagieren und diese neutralisieren.

Das Besondere an diesem Vorgang: Je mehr Magensäure bereits neutralisiert wurde, desto langsamer gibt Hydrotalcit seine säurebindenden Ionen ab. So wird sichergestellt, dass die Magensäure auch weiterhin ausreichend sauer bleibt, um ihrer wichtigen Rolle bei der Verdauung nachkommen zu können.

 

Dieser Vorgang funktioniert überdies auch in die andere Richtung: Sobald der Magen wieder viel Säure nachproduziert, wird erneut Wirkstoff aus dem Kristallgitter gelöst. Hydrotalcit reagiert sozusagen selbstständig auf den Säuregehalt und gewährleistet so über eine längere Zeit hinweg einen optimalen pH-Wert im Magen. 

Nicht nur Magensäure ist aggressiv und schädigt die Speiseröhre

Gallensäure wird durch Hydrotalcit ebenfalls gebunden. Im Zwölffingerdarm ist Gallensäure unerlässlich für die Fettverdauung. Kommt sie allerdings durch einen Reflux in der Speiseröhre an, kann sie neben der Magensäure ebenfalls schädigend auf die Schleimhaut in der Speiseröhre einwirken.

 

Hydrotalcit bindet überschüssige Magen- und Gallensäure

 

Hydrotalcit schützt den Magen vor anderen Medikamenten

Zahlreiche Medikamente schlagen auf den Magen. Viele gängige Schmerzmittel beispielsweise hemmen als Nebenwirkung die Bildung wichtiger Gewebshormone, der sogenannten Prostaglandine. Prostaglandin E2 wird jedoch für eine optimale Durchblutung, für die Zellerneuerung und Schleimbildung im Magen dringend benötigt.

 

Hydrotalcit wirkt außerdem als sogenannter Bicarbonatspeicher. Bicarbonat ist eine Verbindung, die auch natürlicherweise in der Schleimhaut des Magens vorkommt und dazu dient, die überschüssige Säure zu neutralisieren. Darüber hinaus unterstützt Talcid® den Aufbau der schützenden Schleimschicht im Magen und stärkt somit dessen Selbstschutz.

 

Hydrotalcit schützt und stärkt gleichzeitig den Selbstschutz des Magens

 

Vorteile von Hydrotalcit gegenüber Säureblockern:

 

Hydrotalcit wirkt sehr rasch nach der Einnahme, da der Talcid® Wirkstoff die überschüssige Magensäure schnell neutralisiert. Andere Säureblocker müssen dagegen zuerst vom Blut aufgenommen werden. Bis sie ihre Wirkung entfalten können, vergeht etwas mehr Zeit.

 

 

 

Tabletten oder Liquid?

Welche Darreichungsform ist die richtige?

Werfen Sie einen Blick auf die Produktpalette von Talcid®!

Dosierung und Nebenwirkungen

Packshot Talcid

Was müssen Sie bei der Einnahme von Talcid® beachten?

Hier die wichtigsten Informationen!

Talcid® - gegen Sodbrennen

PAckshot Talcid

Mit Sodbrennen muss sich niemand abfinden:


Talcid® kann schnelle, schonende Linderung bringen.