Reflux – was ist das &was können Betroffene tun?

Von Reflux betroffener Mann fasst sich aufgrund ausstrahlender Schmerzen an die Brust

Reflux bezeichnet den Rückfluss von Magensäure – und manchmal Gallensäure – in die Speiseröhre, die der Schließmuskel des Magens aus verschiedensten Gründen nicht zurückhält. Die Säure trifft auf die nahezu schutzlosen Zellen und verursacht eine Reihe von unterschiedlichen Beschwerden. Woran ist Reflux zu erkennen, was ist zu beachten und wann gehört die Behandlung in ärztliche Hände?

Reflux: Wer ist betroffen?

Fast jeder macht in seinem Leben einmal Bekanntschaft mit einem Reflux. Nach Feierlichkeiten mit üppigem, fettreichem Essen und alkoholhaltigen Getränken ist es auch bei sonst gesunden Menschen möglich, dass der schwer verdauliche Mageninhalt zurück in die Speiseröhre fließen. In der Spätschwangerschaft ist Reflux häufig zu beobachten, genauso wie bei älteren Menschen. Wenn sich die Reflux-Symptome häufen, kann eine Refluxerkrankung vorliegen. Sie gilt als häufigste Erkrankung der Speiseröhre.

 

Die Gründe für Reflux sind vielfältig:

  • Erschlaffung des unteren Speiseröhrenschließmuskels (zum Beispiel in der Schwangerschaft durch Hormone hervorgerufen)
  • Magenentleerungsstörung (oft ohne erkennbare Ursache)
  • Erkrankungen (zum Beispiel Diabetes)
  • Einnahme von Medikamenten (beispielsweise Psychopharmaka oder Blutdruck senkende Medikamente)
  • Zwerchfellbruch (Teile des Magens ragen durch das Zwerchfell in den Brustraum, Häufigkeit nimmt im Alter und bei Übergewicht zu)

 

Nomenklatur der Abkürzungen: Was bedeuten GERD, ERD und NERD?

Die Refluxkrankheit wird im medizinischen mit GERD (Gastro-Esophageal Reflux Disease) abgekürzt. Es gibt zwei weitere Bezeichnungen, die erkennen lassen, ob die Speiseröhre aufgrund des Magensäurerückflusses entzündet ist, oder nicht. Dies lässt sich mit Hilfe einer Spiegelung der Speiseröhre feststellen. Bei einer ERD (Erosive Reflux Disease) haben Betroffene eine entzündete Speiseröhre, dagegen kommt es bei NERD (Non-Erosive Reflux Disease) zu keinen entzündlichen Veränderungen.

 

Wie macht sich Reflux bemerkbar?

Typische Beschwerden sind Sodbrennen mit teilweise ausstrahlenden Schmerzen und saures Aufstoßen. Die Beschwerden machen sich vor allem nach dem Essen, beim Bücken oder im Liegen bemerkbar. Verstärkt werden die Symptome beispielsweise durch die eigene Ernährungsweise. So wirken sich fettreiche, scharf gewürzte Speisen, Alkohol und Nikotin ungünstig auf die Refluxkrankheit aus, indem sie zu einem Magensäureüberschuss führen.

Wenn Nahrung aus dem Magen über die Speiseröhre bis in die Mundhöhle (ohne Brech- und Würgereiz) zurückfließt, bezeichnen Mediziner das als Regurgitation. Diese tritt gelegentlich nach dem Essen auf, ohne dass eine Refluxkrankheit vorliegt. Ursache ist das Luftschlucken beim Essen. Beim Vorliegen einer Refluxkrankheit sind nächtliche Regurgitationen typisch, die durch das Liegen begünstigt werden.

 

 

Sie wollen noch weitere Beschwerden und deren Auswirkung auf den Körper erfahren? Hier geht es zu den Reflux-Symptomen im Detail.

Was tun, wenn die Speiseröhre brennt?

Um die Symptome eines gelegentlich auftretenden Refluxes zu lindern, haben sich rezeptfreie Medikamente wie Talcid® aus der Apotheke bewährt. Das Antazidum bindet überschüssige Magensäure und lässt Beschwerden wie Sodbrennen schnell und spürbar abklingen.

 

Das war noch nicht alles. Hier erhalten Sie weitere Tipps und stichhaltige Informationen zur Reflux-Behandlung.

 

Ständiger Reflux, der über einen längeren Zeitraum wahrgenommen wird und mindestens zweimal in der Woche auftritt, wird der Refluxkrankheit zugeordnet. Unbehandelt kann das eine Entzündung der Speiseröhre nach sich ziehen, auch als Refluxösophagitis bezeichnet. Kommt es wiederholt zu Reflux oder dauert dieser längere Zeit an, ist Achtsamkeit geboten. Lassen Sie die Ursache – sofern noch nicht geschehen – unbedingt von einem Arzt abklären, um Komplikationen zu vermeiden und ein Fortschreiten der Entzündung abzuwenden.

 

Die Beschwerden bei Reflux

Frau spürt die Symptome von Reflux
Gelangt Mageninhalt zurück in die Speiseröhre kann das unangenehme Folgen haben.

Welche sind das?

Selbsttest: Die beste Behandlung

Selbsttest Therapie bei Reflux
Welche Behandlungs-methode passt am besten zu Ihnen und Ihren Beschwer-den? Finden Sie es heraus!

Zum Test

Talcid® - gegen Sodbrennen

PAckshot Talcid

Mit Sodbrennen muss sich niemand abfinden:


Talcid® kann schnelle, schonende Linderung bringen.